Wohnen und Arbeiten

Eigentlich wollte ich am Freitag ein paar Fotos vom typischen britischen Wetter schießen, nur um dann überrascht festzustellen, dass es ein richtig schöner Tag wird! Hier kommt’s auch immer anders als gedacht.

Dennoch habe ich trotzdem meine Kamera gezückt und einige Fotos von meiner nähreren Umgebung geschossen. Dazu gehören natürlich auch das Haus und das Zimmer in dem ich wohne!
Nun, um ehrlich zu sein, gibt es vom Haus, oder sagen wir von seinem Innenleben, nicht viel zu sehen. Unfortunetaly muss ich gestehen, hier alles andere als einen Glückstreffer gelandet zu haben. Hat sich das Angebot schriftlich noch ganz gut angehört, so war die Realität eine herbe Enttäuschung. Das Haus ist nämlich eine kleine Bruchbude. Nicht nur, dass außerhalb der Zimmer meines Mitbewohners und mir keine Möbel vorhanden sind (es gibt nur ein Sofa, auf das ich mich bestimmt nie setzen werde!), es fehlt zudem auch an einigen notwendigen Dingen! So habe ich weder Waschmaschine, noch Licht im Bad noch Internet, TV oder zumindest ein Telefon. Nun mag sich manche gewitzte Person denn fragen, wie ich dann diesen Beitrag verfassen kann. Nun, das verdanke ich dem großen Zufall, dass der andere Mieter bei der englischen Internet-Gesellschaft „Virgin Media“ arbeitet und somit seinen Privat-Anschluss besitzt, den ich glücklicher Weise mitbenutzen darf! (Und das mit einem Downstream von 42000 kbits, wie ich mit etwas Stolz anmerken möchte.)
Zudem gab es Schwierigkeiten mit dem Boiler und dem Gas. Letzteres ist hier nämlich ziemlich teuer. Und da es sich bei dem Vertrag mit dem Gaslieferant um einen PrePaid-Tarif handelt, muss man erst einmal auf eine neue Guthabenkarte von der Vermietungsagentur warten, bis man dann wieder Gas hat.

Diese ganzen Mängel habe ich zwar schon der Agentur gemeldet, aber bis jetzt hat sich nichts an der Situaion geändert. Ich habe aber bereits die Kündigung eingereicht und werde gegen Ende des Monats hier ausziehen.

Was das Arbeiten angeht, so habe ich hier bei Mahle Powertrain Ltd. positivere Erfahrungen gesammelt. Zwar gab es anfangs einige Unklarheiten, wo ich denn nun arbeiten werde, aber die haben sich inzwischen geklärt. So sah die Planung zuerst einen Einsatz in der neuen Halle in Wellingborough vor, deren Inbetriebnahme sich aber etwas verzögert, und ich übergangsweise in Northampton in der Montage-Abteilung untergebracht wurde. Dort hab ich dann viele Einblicke in die Qualitätskontrolle, Fertigungsplanung und auch Instandhaltung bekommen. Die Leute dort waren alle sehr nett und es herrschte eine sehr angenehme Atmosphäre.
Deshalb ist es auch schade, dass ich nun in die Motor-Test-Abteilung komme, wo ich die nächsten Monate bleiben werde. Aber ich hoffe, dass dort eine entsprechende Arbeitsatmosphäre vorherrscht. Zudem kann ich in den Pausen immernoch bei der anderen Abteilung vorbeischauen.

In der Montage-Abteilung habe ich auch 2 deutsche Mitarbeiter kennen gelernt, von denen einer, Thomas ist sein Name, noch bis Weihnachten hier ist und momentan bei einer Familie wohnt, die öfters Studenten und Mitarbeiter für Mahle unterbringen. Zu dieser Familie werde ich Ende nächster Woche auch einziehen. Das kostet dann zwar etwa 16,50 Pfund pro Tag, dafür ist Frühstück und Abendessen gleich mit drin. Dort wohnt auch gerade noch eine andere Studentin namens Melanie, die ebenfalls bei Mahle ein Praktikum für ihr Studium absolviert.

Nun aber genug der langen Worte, nun lasse ich Bilder sprechen! Vom Zimmer gibt es nur die Bilder vom Zeitpunkt kurz nach dem Einzug, da ich ja schon in anderen Artikeln aktuellere gepostet habe.

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

4 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Markus

Also ich muss ja schon sagen das mit den Kabeln kenn ich hier auch nur zu genüge. Aber ich hab wenigstens immer Licht.
Nette Bilder sonst so 😀
Ach ja und gibs doch zu du ziehst nur wegen dem Mädel um…

Markus

Ach was ich noch vergessen habe, baue doch für deinen Nachmieter den Schrank wieder ab, dass er sich auch so drüber freuen kann wie du…

Kevin

Hoffen wir mal das dein neues Heim dann besser is owohl besser als so kanns ja nur werden^^
un dein freiliegendes Kabel is wenn ich es richtig gesehen habe nen Coax-Kabel zum fernsehen 🙂