Forever in Young, I don’t wanna be forever in Young!

Jan Kurzendörfer

Tag 5: aufgewacht in Phoenix, Ziel des Tages: Der Lake Roosevelt und der Roosevelt-Staudamm.

Davor sind wir noch in the „most western town in the west of America“ – Scottsdale. Hier stehen noch einige saloonähnliche Gebäude, jedoch wird im Wesentlichen nur Ramschschmuck und Essen/Trinken verkauft. Eben die Güter, die bei den Touris ankommen. Dome hat sich da noch in einem Laden für Westernklamotten einen Cowboyhut gekauft bei einem Typen, der irgendwie so südstaatlich war, dass man vor lauter Dehnung der Vokale kaum noch verstanden hat was er eigentlich sagen will.

Im Anschluss ging’s Richtung Roosevelt-Staudamm. Auf dem Weg dahin hat uns an einer Tankstelle in Arizona einer angesprochen (möglicherweise unter vorherigem Alkoholkonsum), der mit seinem Hund in einem Buggy-ähnlichen Fahrzeug ankam. Mit der Aufforderung, dass wir doch unser Kalifornisches Kennzeichen loswerden sollten, da Kalifornien hier nicht den höchsten Stellenwert hat. „We don’t carry these for nothing“ (in Ledertasche eingepackte Handfeuerwaffe hochhaltend). Als wir ihm dann erklärt haben, dass wir eigentlich aus Deutschland kommen, war er dann aber mit viel gutem(?) Rat für unsere Weiterreise zur Verfügung. Ob wir ihm wirklich glauben sollten, dass er damals beim Roosevelt-Staudamm mitgeholfen hat, wissen wir jedoch bis heute nicht. Er empfahl für die Weiterreise zum Grand Canyon eine „wunderschöne Route durch eine kleine Stadt, die den Namen Young trägt. Da die Fahrt bis zum Lake Roosevelt doch länger gedauert hatte, als gedacht und es zum Baden zu spät war, haben wir uns entschlossen den Rat zu befolgen.

Nach einigen Meilen auf der Straße,  die durch Young führen soll, hörte der Asphalt jedoch schlagartig auf und die Fahrt ging weiter auf einer unbefestigten Straße. Der Grad der Unbefestigung reicht von anfänglich einer geraden Dreckpiste bis hin zu einer Straße mit spitzen Steinen und Schlaglöchern jenseits von Gut und Böse. Mit dem passenden Wagen wäre das sicher locker, wenn nicht sogar mit Spaß, zu bewältigen gewesen. Aber mit unserem Toyota Corolla, mit welchem wir nicht mal wussten ob wir von der Leihfirma aus überhaupt auf unbefestigten Straßen fahren dürfen, war der Spaß rasch verflogen. Die ca. 40 Meilen haben sich mit dem nötigen Schleichtempo ewig hingezogen. Hinzu kam, dass wir an der letzten Tankstelle mit dem oben erwähnten Typen, wegen des hohen Preises, ein wenig mit Sprit gegeizt haben, was dazu geführt hat, dass der Tank auch schon wieder zur Neige ging. Nachdem wir auf der Straße noch ein paar herrenlose Kühe/Rinder gesehen hatten, erreichten wir Young. Ein Dorf, dass dem Namen Dorf nicht im Ansatz gerecht wird. Es handelt sich eher um eine Ansammlung einiger weniger Häuser über vielleicht eine Meile verteilt. Vor hatten wir, in Young zu übernachten, da es mittlerweile dunkel war und die miese Straße uns unmöglich erschien im Dunkeln befahren zu werden.

Da wir kein Motel fanden waren wir zumindest dankbar über eine Tankstelle bei der man laut Schild 24h tanken kann. Leider wird an Tankstellen häufig ein Zip-Code vom Kreditkartenhalter verlangt. Da deutsche Kreditkarten nicht auf eine solche Postleitzahl registriert sind, muss man in diesem Fall an den Schalter der Tankstelle hin und den Zapfhahn freischalten lassen. Der war selbstverständlich nicht mehr besetzt…

Zusammenfassend hat uns das „Dorf“ Young nichts weiter gebracht als wenige Minuten falscher Hoffnung. Im Anschluss sind wir dann doch noch weiter gefahren. Die Straße erschien uns dann plötzlich doch nicht mehr so unmöglich im dunklen zu meistern. Nach endlosem Gerüttel und diversen Rehen auf der „Fahrbahn“ haben wir es dann Gott sei Dank gerade noch zu einer Tankstelle in Payson geschafft. Und im Anschluss in ein Motel.

The most western town in west America!

The most western town in west America!

Party-Bude in der Altstadt!

Party-Bude in der Altstadt!

Komm hol das Lasso raus...

Komm hol das Lasso raus…

Schiefer Blick, schiefe Kamera(untergrund), schiefes Bild!

Schiefer Blick, schiefe Kamera(untergrund), schiefes Bild!

Kakteen-Wüste auf dem Weg zum...

Kakteen-Wüste auf dem Weg zum…

... Roosevelt-Staudamm!

… Roosevelt-Staudamm!

Fische gab's hier auch!

Fische gab’s hier auch!

Auf dem Weg nach Young wurden wir schon vor Tieren gewarnt.

Auf dem Weg nach Young wurden wir schon vor Tieren gewarnt.

Erst gab's nur viel ungeteerte Straße,...

Erst gab’s nur viel ungeteerte Straße,…

... dann sind wir aber doch noch der gefährlichen Wildkuh begegnet!

… dann sind wir aber doch noch der gefährlichen Wildkuh begegnet!

Nach halber Strecke sah das Auto so aus!

Nach halber Strecke sah das Auto so aus!

(Ku)

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments