Cairns

„Ein Hostel lohnt sich nicht für die kurze Zeit.“ und „Wir schlafen am Flughafen.“ waren die Aussagen. Wir sollten es bereuen…
Unser Flug von Darwin nach Cairns ging um 6 Uhr morgens. Da er aus welchen Gründen auch immer als internationaler Flug galt, mussten wir bereits 2 Stunden früher am Flughafen sein. Und weil es nicht anders ging, waren wir bereits um Mitternacht dort. Demensprechend unausgeruht waren wir an unserem ersten Tag in Cairns, den wir mit Müh und Not überstanden, um Abends ins Bett zu fallen.

Die nächsen Tage wurden dafür umso besser. Der Höhepunkt war ganz klar der Tagesausflug mit dem Boot zum Great Barrier Reef. Inklusive 2 Tauchgängen und Schnorcheln. Dazu super Wetter, super Verpflegung und super Crew. Es hätte nicht besser sein können!
Leider gibt es davon nicht wirklich viele Bilder, weil wir uns darauf einigten, die Zeit lieber zu genießen, anstatt Fotos zu machen. Deshalb auch keine Unterwasserfotos.

Abends ging es noch auf den Night Market, wo Markus prompt eine ale Klassenkameradin traf, die dort an einem Spray-Stand arbeitete. Ihre Frage „Are you from Konstanz“ lies uns alle mit einem Gesichtsausdruck dastehen, der anscheinend nicht zu übertreffen gewesen war…

Der nächse Tag war leider nicht für alle von uns so erfreulich. Markus hatte seit dem Tauchen leider verstärkt Probleme mit den Ohren und fühlte sich allgemein nicht sehr wohl, weshalb er den Tag im Hostel verbrachte.

Janina und ich entschieden uns spontan, zwei Roller zu mieten und erkundeten die nähere Umgebung von Cairns. Ziel waren die Crystal Cascades, die wir dann aufgrund von Bauarbeiten auf dem Trampelpfad nicht vollständig erreichen konnten. Ein schöner Ausflug war es trotzdem. Fotos davon zu machen hatten wir aber irgendwie vergessen… (das war vielleicht auch besser so, wenn ich an den Helm, Roller und das Bild denke, wie das ausgesehen haben muss!)

Da es Markus am Tag darauf leider immer noch nicht besser ging, entschieden wir, dass er nun den Arzt aufsucht. Janina und ich wurden derweil von einem Bus abgeholt, denn wir hatten schon am ersten Tag in Cairns eine Tour zu den Tablelands gebucht. Wir waren genau 4 Tourmitglieder und ein Tourguide. Die kleinste Gruppe, die sie je hatten und leider auch zu klein, um noch irgendwie Gewinn zu machen. Trotzdem erfuhren wir das volle Programm und unsere „VIP-Gruppe“, wie wir sie tauften, hatte auch einige Vorteile im Sinne von mehr Zeit an den Stellen wo wir es wollten. Unser Tourguide hatte zudem eine wassergeschützte Kamera und es entstanden einige Fotos, die auf der Facebook-Seite des Tourunternehmens zu finden sind. Ich werde sie hier einfügen, sobald ich die Möglichkeit habe, sie von dort herunterzuladen.

Als wir zurückkamen, erfuhren wir von Markus, dass er ein Trommelfell-Trauma erlitten hatte und 2 Wochen nicht tauchen und fliegen darf. Zum Glück passt das noch gut in unseren Urlaub, da unser Rückflug erst in 2,5 Wochen ist!

Inzwischen ist er auf dem Weg der Besserung und hört auch schon wieder fast einwandfrei (und zumindest das, was er hören will :-P)

Hier nun noch die paar Bilder!

Am Pier am Tag vor der Fahrt zum Great Barrier Reef wird schonmal die Lage ausgekundschaftet.

Am Pier am Tag vor der Fahrt zum Great Barrier Reef wird schonmal die Lage ausgekundschaftet.

Die "Lagoon", ein Pool direkt am Meer.

Die „Lagoon“, ein Pool direkt am Meer.

Teil des Great Barrier Reef vom Boot aus.

Teil des Great Barrier Reef vom Boot aus.

Heck war schon besetzt ..

Heck war schon besetzt ..

... also wurde auf dem Sonnendeck gechillt.

… also wurde auf dem Sonnendeck gechillt.

Oder halt auch der Rettungskapsel!

Oder halt auch der Rettungskapsel!

Unser schönes Boot.

Unser schönes Boot.

Neben uns lag die Segel-Variante vor Anker.

Neben uns lag die Segel-Variante vor Anker.

Am Abend ging es noch auf den Night Market, wo es neben abertausenden von Armbändchen auch einen coolen Spray-Shop gab. (inklusive ehemaliger Mitschülerin von Markus!)

Am Abend ging es noch auf den Night Market, wo es neben abertausenden von Armbändchen auch einen coolen Spray-Shop gab. (inklusive ehemaliger Mitschülerin von Markus!)

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei